25. Mai 2015

15 Kommentare

Warum tun Sie eigentlich, was Sie tun?

Manchmal fällt es uns einfach wie Schuppen von den Augen. So geschehen bei mir vor ein paar Tagen. Zugegeben es war ein Glas Alkohol im Spiel und vielleicht hat der gute südafrikanische Cabernet Sauvignon am Ende dafür gesorgt, dass die richtigen Synapsen in meinem Hirn aufeinandertrafen.

Was passiert ist?

Ich habe über mein WARUM nachgedacht. Warum ich tue, was ich tue.

Was ist das WARUM in Ihrem Business?

Ich verhelfe kleinen Unternehmen zu mehr Bekanntheit und mehr Kunden, weil mich David-gegen-Goliath-Geschichten schon immer inspiriert haben, und ich es einfach nicht akzeptieren kann, dass es Grenzen geben soll für unsere Business-Träume. Und zwar egal wo wir her kommen – ob aus einem weltoffenen Unternehmerhaushalt oder einer Arbeiter-Mittelstandsfamilie, ob aus einer Weltstadt oder dem kleinen Dörfchen.

Ist Herkunft wichtig für Erfolg?

Ich bin in einem Tausend-Seelen-Kaff im Odenwald aufgewachsen und habe mich von dort aus in meiner ersten Karriere bis in die Formel 1 und den internationalen Motorsport vor gearbeitet. Wenn ich zurückblicke, muss ich mir eingestehen, dass meine Herkunft mich das ein oder andere Mal eingeschränkt hat. Oftmals unbewusst, aber dennoch spürbar.

Nicht falsch verstehen: Ich schäme mich nicht für meine Herkunft und denke sogar gerade darüber nach, wieder von der Stadt aufs Land zu ziehen – aber in einer ländlichen Umgebung ticken die Uhren einfach anders. Ich konnte mir damals Vieles einfach nicht vorstellen. Glücklicherweise hatte ich durch meine Arbeit im internationalen Sport die Gelegenheit, meinen Horizont zu erweitern. Denn Kreativität entsteht vor allem auch durch Wissen. Wenn wir uns etwas nicht vorstellen können, liegt es auch nicht im Rahmen des Möglichen.

Kennen Sie Ihr Ziel und Ihr WARUM in Ihrem Business?

Was mir im Rückblick immer am schwersten fiel, war genau zu definieren, was ich eigentlich will. Wo will ich hin, was ist das Ziel? Und wenn ich ehrlich bin, hat es bis zum Start von Business Celebrity gedauert, bis ich zum ersten Mal ein ganz klares Ziel vor Augen hatte und mir zudem bewusst darüber bin, WARUM ich das Ganze mache.

Fast 14 Jahre lang habe ich also eher ziellos Gelegenheiten wahrgenommen (zugegebenermaßen meist gute), bin aber keinem Fahrplan und keiner Mission gefolgt. Mit Business Celebrity ist das zum ersten Mal anders und es fühlt sich großartig an.

Was mir vor einigen Tagen also wie Schuppen von den Augen gefallen ist? Dass es keine Rolle spielt, wo du her kommst – sehr wohl aber, wo du hin willst.

Warum ist das WARUM so wichtig?

Ich bin von tiefstem Herzen davon überzeugt, dass wir alle erreichen können, was wir wollen, wenn wir uns Ziele setzen, uns über unser WARUM im Klaren sind und bereit sind dafür vieles – wenn nicht sogar alles – zu geben.

Warum Sie auch über Ihr WARUM nachdenken sollten?

Das ist einfach erklärt (aber leider nicht ganz so einfach umgesetzt): Unternehmen, die ihr WARUM in den Vordergrund stellen, sind erfolgreicher! Schauen Sie sich dazu diesen wunderbar inspirierenden TED-Talk von Simon Sinek an mit der Kernaussage ‚Menschen kaufen nicht, WAS Sie tun, sondern WARUM Sie es tun’.

(Der TED-Talks ist in Englisch. Es gibt auch einen mit deutschen Untertiteln, den ich allerdings hier nicht eingebunden kriege. Wenn Sie den anschauen wollen, dann geben Sie bei Google einfach Ted Simon Sinek ein.)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier eine kurze Zusammenfassung:

Simon Sinek fragt sich, warum Apple so erfolgreich ist und seine Konkurrenten nicht, warum Martin Luther King eine solche Bewegung auslösen konnte und warum die Wright Brothers es letztlich geschafft haben, den ersten bemannten Flug zu starten, obwohl sie einen sehr mächtigen, bekannten und gut finanzierten Gegenspieler hatten.

Er fand heraus, woran es liegt: Der Erfolg liegt nicht am größeren Budget, den besseren Verbindungen oder der besseren Vermarktungsstrategie. Der Erfolg liegt in der Art der Kommunikation. Diese erfolgreichen Marken und Personen kommunizieren (bzw. kommunizierten) nicht hauptsächlich WAS sie tun, sondern WARUM sie es tun. Denn das ‚Warum’ inspiriert Ihre Zielkunden und ermöglicht Ihnen eine tiefe Verbindung zu ihnen.

Die meisten Organisationen kommunizieren zunächst, was Sie tun und dann vielleicht noch wie sie es tun. Das WARUM kennen schon viele gar nicht mehr. Apple, Martin Luther King und die Wright Brothers machten (machten) das anders: Sie starten mit ihrem WARUM.

Eine völlig andere Art der Kommunikation und einfach wahnsinnig inspirierend.

Im Falle von Apple bspw. ‚In everything we do, we believe in challenging the status quo, we believe in thinking differently. The way we challenge the status quo is by making our products beautifully designed, simply to use and user-friendly. We just happen to make great computers. Wanna buy one?’

Oder übersetzt: „Bei allem was wir tun, glauben wir daran, dass der Status Quo in Frage gestellt werden kann. Wir glauben daran, dass wir anders denken. Wir stellen den Status Quo in Frage mit unseren wunderschönen Produkten, die einfach zu nutzen und bedienerfreundlich sind. Wir machen einfach großartige Computer. Wollen Sie einen kaufen?“

Keine Angst vor Ihrem WARUM!

Wichtig dabei: Sie dürfen mit Ihrem WARUM (ich nenne das auch gerne Ihre übergreifende Idee) keine Angst davor haben, Menschen abzuschrecken. Verabschieden Sie sich von dem Gedanken, dass eigentlich alle Ihre Zielkunden sein könnten. Wenn Sie mit ‚allen’ sprechen, erreichen Sie am Ende niemanden.

Ich bin mir also ziemlich sicher, dass nicht alle, mein WARUM und meine übergreifenden Idee teilen. Vielleicht stimmen Sie mir einfach nicht zu und sind der Ansicht, dass Sie als kleines Unternehmen eben Grenzen haben. Vielleicht wollen Sie diese Grenzen aber auch einfach nicht überschreiten, weil Sie eigentlich ganz zufrieden sind mit Ihrem Business. Vielleicht sind Sie sehr wohl der Ansicht, dass es eine Rolle spielt, woher man kommt, um erfolgreich zu sein.

Das ist ok.

Dennoch: Auch wenn Sie sich jetzt aus dem Newsletter abmelden oder denken ‚wie ist die denn drauf’ – tun Sie sich den Gefallen und denken Sie einmal über Ihr eigenes WARUM nach und kommunizieren Sie es. Ich verspreche Ihnen, Sie werden viel schneller mehr Bekanntheit und mehr Kunden gewinnen, als ohne übergreifende Idee.

Ich freue mich also über Ihre Kommentare zu diesem Beitrag: Was ist Ihr WARUM, Ihre übergreifende Idee mit Ihrem Business? Für was stehen Sie wirklich?

Auf Ihren Erfolg.

Ihre

Sonja Kreye

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Wenn es einmal klappt viele zu erreichen, wäre dies ja auch schon was. Wie genau die Leute heute ticken, ist mit am schwersten einzuschätzen. Manchmal bewegen die sich einfach nicht. Das ist gut für die GROSSEN und schwierig für die Kleinem. Wenn man es aber schafft, dass die sich bewegen wirkt es irgendwie ganz simpel.

    1. Ich glaube, es reicht nicht aus, die Zielgruppe einmal zu erreichen. Es geht um eine echte Verbindung, eben eine ‚übergreifende Idee‘. Und die muss authentisch sein, denn wir riechen Meilen gegen den Wind, wenn eine Mission, ein WARUM nur aufgesetzt ist…Danke für den Kommentar!

    1. Gern. Ich finde es immer spannend zu erfahren, warum Unternehmer tatsächlich ihr Business betreiben. Danke für den Kommentar!

  2. Ich habe in Afrika, Bangladesch, Indien und im mittleren Osten Armut und Elend erleben dürfen. Ich möchte, das die Welt ein schöner heiler Ort ist, in dem die Menschen friedlich und glücklich leben können. Ihr volles Potential entdecken und dabei zum Besten der Wesen agieren können. Jeder seine schöpferische Genialität entwickelt.

  3. Liebe Sonja Kreye, vielen Dank für diesen schönen Artikel! Tatsächlich ist das WARUM für mich sehr wichtig geworden im täglichen Tun. Ich helfe Frauen dabei, sich erfolgreich zu bewerben und den Job zu bekommen, den sie sich wünschen und der zu ihrem Leben passt. Weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wertvoll es ist, wenn man an gewissen Punkten im Leben jemanden hat, der empathisch und sachverständig zur Seite steht. Diese Gewissheit ist über jeden Zweifel erhaben!

    1. Liebe Cathrin, das ist wahr. Der Blick von außen hilft oftmals Wunder. Wenn Du aber noch eine ebene höher gehst, warum machst du das dann wirklich genau? Weil du nicht akzeptieren willst, dass Frauen an eine gläserne Decke stoßen? Weil du selbst erlebt hast, wie es ist im falschen Job zu stecken? Weil du willst, dass mehr Frauen eine erfolgreiche Karriere machen? Das sind natürlich alles nur fiktive Beispiele, aber diese Ebene ist es oftmals, die eine tiefe Verbindung zu deinen Zielkundinnen schaffen kann. Danke für deinen Kommentar!

      1. Danke DIR für den Impuls! Es ist im Kern tatsächlich dieses „ziellos Gelegenheiten wahrnehmen ohne einer Mission zu folgen“ was mir ebenso erging und was mir immer wieder bei Frauen begegnet. Ich will, dass Frauen Eigenverantwortung übernehmen und bewusst ihre Entscheidungen treffen, um wahre Zufriedenheit empfinden zu können.
        Ich freue mich auf deinen nächsten Artikel!
        Viele Grüße

  4. Hallo Sonja, ja Warum? Zu Beginn meines Studium als Motivation Coach in Kopenhagen sollten wir eine Broschüre ausfüllen Eine Frage dort war: „Warum stehst Du morgens auf?“ – Meine Kollegen antworten: „Weil ich die Welt verändern will“, „Weil ich etwas bewegen will“, „Weil ich den Tag nutzen will“. Ich wusste natürlich nicht, was die anderen so schrieben, überlegte aber gründlich. Und antwortete ganz ehrlich: „Weil ich Durst auf Kaffee habe“. Darum! Ganz egal warum, wieso weshalb man Morgens aufsteht, wenn du zu etwas bereit bist, kannst es viel leichter tun, als wenn du nicht dazu bereit bist….

    Nun Apple, bin ein grosser Fan der Geräte aber das es immer noch Menschen gibt die den Scheiss glauben das : „Bei allem was wir tun, glauben wir daran, dass der Status Quo in Frage gestellt werden kann. Wir glauben daran, dass wir anders denken. Wir stellen den Status Quo in Frage mit unseren wunderschönen Produkten, die einfach zu nutzen und bedienerfreundlich sind. Wir machen einfach großartige Computer. Wollen Sie einen kaufen?“ Apple hat den Status Quo nie in Frage gestellt, auch hat Apple nie anders gedacht… Sie haben es einfach nur geschafft wie die meisten Religionen wie Christen oder Islam, andere Brands wie Leica oder Red Bull oder „Idols“ wie Dieter Bohlen oder Nena sich ein treues Publikum zu sichern. Viel Respekt davor aber mehr auch nicht.

    1. Lieber Christian, ob man das was Apple da tut nun gut findet oder nicht – die Marketing-Botschaft die das Unternehmen aussendet, ist einfach inspirierend. Und darum geht es mir in diesem Beitrag. In keinem Unternehmen ist immer alles so toll, wie es in den Hochglanz-Broschüren oder Marketing-Botschaften suggeriert wird. Ich habe lange für Porsche gearbeitet. Viele sehen Porsche als großartige und innovative Marke. In Wahrheit war Porsche aber immer ’nur‘ Fast Follower. Das spielt aber keine Rolle. Aber wenn es ein Unternehmen schafft, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter zu inspirieren – so wie es Apple oder auch Porsche tun – ist es eben kein Wunder, dass der Erfolg nicht ausbleibt. Egal, ob man jetzt Apple nutzt oder nicht oder ein Fan von Microsoft ist – von der Art und Weise der Kommunikation können wir uns alle ein Scheibchen abschneiden.

  5. Hallo, das Warum ist eine sehr interessante Frage. Ich habe zwei Warums! Ich stehe am Anfang meines Unternehmens. Ich hatte zu Beginn richtig Bammel vor Menschen zu sprechen. Habe geschwitzt und gefiebert, als ich da stand und etwas erzählte oder eine Meditation anleitete. Mit der Zeit ging es einfacher und ich kann mittlerweile richtig genießen. Durch diese Erfahrung, bin größer geworden, habe mich entwickelt. Wir dürfen uns aus der Komfortzone bewegen um uns zu entwickeln. Ist manchmal anstrengend, aber es lohnt sich. Das zweite Warum ist ganz klar, den Menschen, das was ich erfahren dürfte näher zu bringen. Einfach zeigen, dass es sich lohnt, mal über das eigene Leben nachzudenken, besser zu hinterfragen.

    1. Richtig. Und wir sollten uns auch erlauben, besser zu werden. Am wichtigsten ist nämlich, dass wir starten. Auch wenn das was wir tun am Anfang noch nicht perfekt ist 🙂 Danke für den Kommentar.

  6. Sehr spannend, diese Frage !
    Im Bereich der Dienstleistungen beispielsweise gilt es, Mehrwert zu bieten. Und das hat nichts mit Mehrwertsteuer zu tun. Mehrwert für den Kunden, mehr Service, mehr Betreuung. Sich von anderen abzusetzen und Spaß dabei zu haben – und der Erfolg stellt sich langfristig ein!

  7. Gerne. Da sind wir uns ja einig 🙂 Und mit Liebe geht das alles noch viel viel besser. Vielen Dank für den Kommentar!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch interessant:

Aktuell noch kostenlos

Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

Online Coaching Business leicht gemacht