fbpx

Coaching anbieten: Die 3 besten Angebotspakete für Coaches


Wenn du dich auch fragst, wie Du Coaching anbieten kannst und welche Möglichkeiten die lukrativsten sind, bist du hier genau richtig!

In dieser Folge stelle ich dir nämlich die 3 besten Angebotspakete für Coaches vor, die nicht nur deinen Umsatz befeuern, sondern vor allem auch deinen Kunden einen weit größeren Mehrwert bieten. Sodass diese, bessere Ergebnisse erzielen.

Hier erfährst du:

  • mit welchen Angebotspaketen du ein erfolgreiches Coaching-Business aufbaust
  • wie lange deine Zusammenarbeit mit deinen Coachees dauern sollte
  • welche Alternativen du in petto haben solltest

Coaching anbieten mit einem Angebotsportfolio

Ich frage dich mal: Hast du eigentlich bereits ein Angebotsportfolio oder bietest du dein Coaching einfach pro Stunde an? Wenn du dir schon mal darüber Gedanken gemacht hast, wie das optimale Angebots-Portfolio für dich aussieht, dann ist diese Folge das Richtige für dich.

Gleich vorweg: Der größte Fehler, den du als Coach machen kannst, ist es, Einzelstunden anzubieten. Ich weiß, das ist am Anfang oftmals die naheliegendste Lösung und es ist jetzt auch nicht schlimm, wenn du gerade noch in diesem Stadium bist und Einzelstunden anbietest. Aber wenn es dein Ziel ist, ein profitables Coachingbusiness aufzubauen, dann darfst du Schritt für Schritt von diesen Einzelstunden weggehen.

Manchmal funktioniert das mit Schritt für Schritt nicht, weil du mit deinen Einzelstunden deine Angebotspakete boykottierst. Aber es ist einfach ratsam, wenn es dein Ziel ist, ein profitables Coachingbusiness aufzubauen, so schnell wie möglich von den Einzelstunden wegzugehen.

Denn wenn du dir mal genau ausrechnet, wie viele Stunden du aufwenden musst, um beispielsweise sechsstellige Umsätze im Jahr zu erreichen, dann hat das Jahr teilweise nicht genügend Stunden. Wenn du noch einrechnet, dass du auch noch Akquiseaufwand hast, dass du Verwaltungsaufwand hast usw.

Denn die Frage ist, wie viele Kunden brauchst du pro Jahr, um mit Einzelstunden auf einen einigermaßen erträglichen Umsatz zu kommen? Und ehrlich gesagt, das macht dich mürbe. Also von daher mein Rat: So schnell wie möglich mit Paketen loslegen.

Und genau aus diesem Grund will ich dir heute drei Angebotspakete vorstellen, die nicht nur deinen Umsatz befeuern, sondern vor allem auch deinen Kunden einen weit größeren Mehrwert bieten, sodass diese auch bessere Ergebnisse erzielen.

Das ist natürlich die andere Seite der Medaille. Es geht nicht darum, Pakete zu stricken, um deinen Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen oder sie dazu zu zwingen, möglichst lange mit dir zusammen zu arbeiten. Sondern es geht darum, deinen Kunden auch das bestmögliche Ergebnis zu bieten.

Und die Veränderungen, die wir mit Coaching herbeiführen, die ist meistens nicht in einem Gespräch erledigt, sondern die darf sich ja auch verfestigen und die sollte dauerhaft etabliert sein. Und auch wenn der erste Rückschlag kommt, dann sollte dein Zielkunde nicht gleich den Kopf in Sand stecken, sondern du solltest ihm in dieser Phase als Begleitung zur Seite stehen und die Veränderung so manifestieren, dass sie am Ende auch nachhaltig ist.

Kommen wir also zu den Angebotsangebotspaketen.

Coaching anbieten mit einem VIP-Tag

Eines meiner Lieblingspakete ist tatsächlich der Intensivtag oder VIP-Tag. Der ist dann gut, wenn deine Kunden ein Thema endlich angehen wollen und sich schnelle Ergebnisse erhoffen, dann ist so ein Intensivtag ideal.

Und mal ganz ehrlich, heute wünscht sich jeder schnelle Ergebnisse.

Das ist zwar nicht immer machbar und auch in den seltensten Fällen ist es tatsächlich so, dass das Ergebnis schnell eintritt. Aber als Kunde habe ich dann doch das Gefühl, dass ich zumindest schnell auch mal was getan habe und in die Pötte gekommen bin.

Und bei so einem Intensivtag arbeitest du an einem ganzen Tag etwa 5 bis 6 Stunden. Das müssen keine acht Stunden sein, zuzüglich Pausen mit deinem Kunden, ganz dezidiert an seinem Thema.

Und das ist oftmals eine schöne Sache, gerade wenn die Themen jetzt nicht unbedingt so angenehm sind. Veränderung tut ja auch immer ein bisschen weh. Und wenn dein Zielkunde aber dann einfach motiviert ist jetzt in die Gänge zu kommen und tatsächlich etwas zu unternehmen.

Ich höre dabei schon so ein bisschen Zweifel, ob das bei deinem Thema geht, weil Erfolg nun mal nicht über Nacht kommt. Aber wir alle, wir wollen viel mehr als alles andere auf dieser Welt wünschen wir uns schnell Resultate. Und deswegen ist so ein VIP Tag einfach ein tolles Einstiegsangebot.

Und nach einem solchen Intensiv oder VIP Tag mit dir geht es deinem Kunden erst mal besser. Er hat intensiv an seinem Thema gearbeitet und auch sicher ganz viele Aha-Momente erlebt.

Und aus diesem VIP Tag oder Intensivtag heraus kannst du auch hinterher eine weitere längerfristige Zusammenarbeit anbieten. Oder den Intensivtag gleich noch mit drei zusätzlichen telefonischen Update Sessions zum Beispiel anreichern. Also auch dieses Angebotspaket darf sich bestimmt über eine bestimmte Zeit erstrecken.

Das ist also Dein Coaching Angebot Nummer eins. Eine coole Geschichte, wenn man wenn du es richtig machst:

Denn es ist auch wichtig, was du natürlich in diesem Intensivtag machst. Auch da geht es darum, nicht nur zu coachen, was das Zeug hält, sondern tatsächlich auch Elemente einzubauen, wie du beispielsweise ein weiteres längerfristiges Paket an diesem Tag an deinen Kunden verkaufen kannst bzw. es ihm schmackhaft machst.

Coaching anbieten mit Monatspaketen

Angebotspaket Nummer zwei, das in deinem Portfolio nicht fehlen sollte, ist ein drei Monats oder Halbjahrespaket von mir aus auch ein Ganzjahrespaket für den Start.

Wenn du noch nicht so lange in deinem Business aktiv bist, rate ich erst mal zu drei Monaten. Möglich wäre auch ein 1-Monatspaket. Drei Monate oder Halbjahrespaket sind besser. Auch da arbeitest du mit deinem Zielkunden längerfristig zusammen, beispielsweise im vierzehntägigen Rhythmus oder an drei Wochen im Monat mit einer Woche Pause.

Das Ganze kann fernmündlich oder vor Ort stattfinden oder ein Mix aus beidem sein. Also beispielsweise vereinbart ihr, dass ihr alle zwei Wochen am gleichen Tag, am Mittwoch zwei Stunden telefoniert, wenn du das online machst oder wenn du das bereits fernmündlich machst oder eben euch auch trefft, je nachdem, ob du persönlich coacht oder eben das Ganze auch online machst.

Wenn du dir jetzt sagst, dass du doch noch gar nicht weißt, wie lange dein Zielkunde braucht, um sein Thema zu lösen, dann solltest du bitte folgendes beachten: Egal ob in der Beratung oder im Coaching oder bei was auch immer für einer Zusammenarbeit mit einem Dienstleister – wir wissen in den meisten Fällen nicht, wie lange es dauert, bis der Erfolg eintritt, aber wir können aufgrund unserer Erfahrung Annahmen treffen.

Ich weiß zum Beispiel, dass ich bei einer persönlichen Zusammenarbeit mit einem Kunden, der sein Coachingbusiness auf und ausbauen möchte, mindestens ein halbes Jahr brauche. Erfolg gibt es nun mal nicht über Nacht, also gibt es ein entsprechendes Paket.

Jetzt kann der Fall eintreten, dass es schneller geht und mein Kunde beispielsweise schneller seine ersten Kunden gewinnt, die perfekte Kundengewinnungsmethode für sich selbst gefunden hat Und damit jetzt einfach weiter lustig.

Das ist schön, meistens arbeiten wir dann aber noch an weiteren Themen oder vertiefen das ein oder andere oder überlegen uns noch einen weiteren Kundengewinnungsweg usw. Und dann kann es natürlich auch sein, dass das Ziel nach dieser Zeit noch nicht ganz erreicht ist. Auch in dem Fall gibt es Möglichkeiten.

Vergiss nicht, dass du gemeinsam mit deinem Kunden daran arbeitest und somit ihr beide genau wisst, wo ihr eigentlich gerade steht.

Gruppen-Coaching anbieten

Ein drittes Angebotspaket, das in jedes Coachingportfolio gehört, ist ein Gruppenangebot. Zugegebenermaßen ist so ein Gruppenangebot, gerade wenn du noch am Start deines Coaching-Business bist, nicht so einfach zu verkaufen, weil du ja mehrere Menschen akquirieren solltest, um gleichzeitig in ein Programm zu starten.

Aber nichtsdestotrotz auch hier der Rat, sobald wie möglich mit Gruppenangeboten anzufangen. Denn dann kannst du dein Business auch in die erste Skalierung schicken.

So ein Gruppenangebot kann ein Online Gruppenkurs sein oder ein Workshop, einen Retreat oder auch eine Mastermindgruppe.

Ich gebe zu, Gruppen-Kurse zu verkaufen gehört mit zu den schwierigeren Herausforderungen für dich als Coach, denn du bist dabei an Termine und Orte gebunden. Dennoch ist ein solcher Gruppenkurs ein hervorragender Hebel, um dein Coachingbusiness wachsen zu lassen.

Überleg dir also, wie du deinen ersten Gruppenkurs gestalten könntest und an welcher Stelle ein solcher Gruppenkurs in dein Angebotsportfolio passt.

Man kann ein solches Gruppenangebot natürlich eher am Anfang platzieren, weil du beispielsweise einen Schnupperworkshop anbietest oder eher am oberen Ende, weil du ein hochpreisiges Retreat oder eine Mastermindgruppe über eine längere Dauer ins Leben rufst.

Die Angebots-Pyramide für Dein Coaching

Es lohnt sich also, sich dir über dein Angebotsportfolio ein paar Gedanken zu machen und zu sortieren, welche Angebote du hast oder erstellen willst und wie diese Angebote zueinander passen bzw. in Verbindung stehen.

Es ist nämlich immer leichter, einem bestehenden Kunden auch ein weiteres Coaching anzubieten und zu verkaufen, als einen Neukunden zu akquirieren.

Und da bin ich ein großer Fan der sogenannten Angebotspyramide. Wenn du dir jetzt eine Pyramide aufzeichnest, dann wurde am unteren am Boden der Pyramide quasi ein günstigeres Angebot, ein Einsteigerangebot stehen und nach oben hin würde sich das ganze entwickeln bis hin zu deinem Premiumangebot.

Premium-Angebote im Coaching

Ich muss gerade zum Thema Premium-Angebot sagen: Das war mir nicht von vornherein klar, dass du für ein profitables Coachingbusiness tatsächlich so ein Premiumangebot brauchst.

Wobei Premium Coaching nicht heißt, dass es gleich zehn oder 15.000 € kosten muss, sondern vielleicht startet dein drei Monats oder sechs Monats Paket auch bei 3.000 €. Das ist durchaus auch in Ordnung.

Nichtsdestotrotz ein solches Premiumangebot macht es dir mit deinem Business leichter. Du wirst bessere Referenzen erhalten von deinen Kunden. Du hast weniger Akquise Aufwand dann natürlich und du wirst schneller auch weiterempfohlen, ganz klar. Das heißt, ein solches Premiumangebot sollte auf jeden Fall in dein Angebotsportfolio rein.

Und ich erzähle da immer gerne die Geschichte, wie das bei mir war, als ich mit Business Celebrity gestartet bin. Business Celebrity und Coachingbusiness Mastery gehören ja zusammen. Business Celebrity war mein erstes Onlineprogramm und da war auch meine Zielsetzung, zunächst dieses Programm, dieses Onlineprogramm möglichst oft zu verkaufen. Das habe ich auch gemacht.

Ich habe aber relativ schnell festgestellt, dass sich dieses Onlineprogramm auch in einer mehr persönlichen Art und Weise verkaufen kann, nämlich in Form eines halbjährigen Coachingpakets. Und das sieht dann bei mir so aus (oder sah bei mir so aus – mittlerweile gibt es das nicht mehr), dass ich über ein halbes Jahr regelmäßige Termine vereinbart habe, mit meinem Zielkunden, gerne auch einen persönlichen VIP Tag darin integriert habe, und als Basis der Zusammenarbeit das Onlineprogramm diente, also der geschlossene Mitgliederbereich und die Inhalte darin. Das ist so eine schöne Möglichkeit, um ein solches Paket zu stricken.

Wenn du jetzt noch keinen Onlinekurs hast, noch keinen geschlossenen Mitgliederbereich oder vorab gedrehte Inhalte. Ist das nicht schlimm. Trotzdem kannst du ein solches Paket stricken, in dem du beispielsweise mehrere Vor-Ort-Sessions vereinbarst, vielleicht ein E-Mail Support mit dazu nimmst, SOS Sessions, falls tatsächlich mal eine Notfallsituation auftaucht oder auch Persönlichkeitstests, einige Tools, die du vielleicht sowieso in deinem Coaching anwendest usw.

Auch daraus lassen sich schöne Pakete stricken und dann kannst du nach und nach einige Inhalte vielleicht auch vorabdrehen und deine Pakete damit anreichern. So. Ja, also mein Rat an dich Schau dir an, wie dein Portfolio aussieht. Mal dir mal den eine Pyramide auf, schau was da am unteren und am Boden steht und schaue, was in der Spitze steht. Denn mit einer solchen Angebotspyramide kannst du dir wunderbar ein profitables Coachingbusiness aufbauen.

Ja, und wenn dir diese Folge gefallen hat, dann abonniere doch gerne den Coaching Business Mastery Podcast und hör auch beim nächsten Mal wieder rein.

***

Links und Ressourcen aus dem Podcast:

Hat dir gefallen, was du hörst? Dann abonniere gern den Podcast oder starte deinen Weg mit meinem kostenlosen 7-Tage-Kurs für dein profitables Coaching-Business.

Außerdem freue ich mich, wenn du meinen Podcast auf iTunes bewertest. Für jede Bewertung sende ich ein kleines Dankeschön. Lass dich überraschen.

Weitere Links:
Facebook-Gruppe: Coaching verkaufen ohne Technik-Gedöns

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch interessant:

So „denkst“ du Auto-Webinare erfolgreich

So „denkst“ du Auto-Webinare erfolgreich

3 große Fehler in Auto-Webinaren

3 große Fehler in Auto-Webinaren

Für Starter

Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

Online Coaching Business leicht gemacht

Für Fortgeschrittene

Alle Antworten auf deine Fragen, wenn du täglich automatisiert Anfragen und Kunden gewinnen willst:

Weniger posten, mehr verdienen!

>