26. Okt 2015

15 Kommentare

Persönlichkeit im Business: Warum Sie nicht immer authentisch sein sollten!

Haben Sie schon mal einen Post auf Facebook oder Twitter begonnen, nur um ihn dann doch nicht abzuschicken? Oder haben Sie vielleicht schon mal einen Blog-Beitrag geschrieben, den Sie dann doch erst mal nach hinten verschoben haben?

Mir ging das schon das ein oder andere Mal so und dafür gibt es natürlich unterschiedliche Gründe. Einer davon ist, dass wir überall hören, dass unsere Kommunikation authentisch sein muss. Ich muss zugeben, dass ich dieses Wort schon kaum mehr hören mag.

Können Sie überhaupt immer authentisch sein?

Denn manchmal kann die ganze Authentizität unseren Zielen auch schön im Weg stehen. Schließlich sind wir nicht jeden Tag die gleiche Person, wissen manchmal selbst nicht, wofür wir eigentlich stehen oder wofür wir gerade Position beziehen sollten.

Nicht falsch verstehen: Ich bin immer noch diejenige, die von allen Bergen predigt, dass die eigene Persönlichkeit Ihr Hauptunterscheidungsmerkmal für Ihr Business ist und Sie genau diese auch in Ihrem Business zeigen müssen. Und ich bin dafür, Ihre Menschlichkeit in Ihrem Business zu zeigen und klarzustellen, dass Sie eben auch nicht perfekt sind. Denn meiner Meinung nach ist es wichtig, die eigenen Zielkunden auf Augenhöhe zu treffen und nicht als Oberlehrer und Besserwisser. Genau das macht Sie in den Augen Ihrer Zielkunden sicherlich authentisch.

Es gibt einen Unterschied zwischen Business und Privat

Aber es gibt eben auch einen Unterschied zwischen Ihrer Business-Persönlichkeit und Ihrer privaten Persönlichkeit und Sie selbst entscheiden, wo Ihre Business-Persönlichkeit aufhört und Ihre private Persönlichkeit startet.

Sie müssen in Ihrem Business nicht von Ihrer größten Niederlage berichten oder von Situationen, in denen Sie gemerkt haben, dass Sie sich nicht wirklich clever oder richtig verhalten haben. Solche Situationen kennen wir doch alle oder? Die Situationen, auf die wir nicht wirklich stolz sind und in denen die ‚dunkle Seite’ unserer Persönlichkeit heraus kam. Und die haben wir meiner Meinung nach alle, denn wir sind alle keine Engel. Zu 100 Prozent authentisch zu sein, wäre hier völlig kontraproduktiv.

Ein Beispiel: Wenn ich mal wieder viel zu spät zum Kindergarten hetze und im Auto wild die anderen Verkehrsteilnehmer beschimpfe, ist das zum einen nicht meine beste Persönlichkeit und zum anderen einfach nicht souverän. Abstellen kann ich es trotzdem manchmal nicht. Aber das muss ich dann auch nicht überall breit treten.

Sie selbst ziehen die Grenze

Dennoch möchte ich Ihnen ans Herz legen, mehr von sich in Ihr Business einzubringen und ich habe einen Vorschlag für Sie, wie Sie die Grenze ziehen können:

Wenn es um Ihr Business geht, sollten Sie genauso Ihre Erfolge zeigen, wie die Tatsache, dass auch Ihr Weg Höhen und Tiefen hat, dass auch Sie Rückschläge hinnehmen müssen.

Wenn Sie also beispielsweise Ernährungsberater sind, zeigen Sie, dass auch Sie es nicht immer schaffen, sich zu 100 Prozent gesund zu ernähren. Wenn Sie Personal Trainer sind, zeigen Sie, dass auch Sie mal faul sind. Wenn Sie Mediator sind, dann zeigen Sie, dass auch sie Konflikte nicht immer komplett vermeiden können. Wenn Sie neue Dinge aus Ihrer Branche hören, dann zeigen Sie, dass auch Sie erst Ihre Erfahrungen damit machen müssen und geben Sie nicht vor, auf allen Gebieten Profi zu sein.

Was haben Sie gelernt? Was werden Sie lernen?

Zeigen Sie dabei aber bestenfalls auch, was Sie daraus gelernt haben oder was Sie lernen wollen und wie Sie beispielsweise Rückschläge überwunden haben. Bewerten Sie dabei selbst, wie weit Sie bei Misserfolgen und Niederlagen gehen und wie verletzlich Sie sich zeigen wollen.

Es ist ok, wenn Sie kommunizieren, dass Sie mit Ihrem Business noch nicht da sind, wo Sie gerne wären, aber kontinuierlich dran arbeiten. Es ist eher kontraproduktiv zu offenbaren, wie Sie sang- und klanglos Ihre Ziele verfehlt haben. Der Ton macht hier die Musik. Achten Sie mal darauf, wie viele Unternehmen von Herausforderungen sprechen, wenn sie handfeste Probleme haben. Dennoch ist das nicht unauthentisch, sondern positive Kommunikation.

Nicht alles muss nach draußen!

Denn selbstverständlich wollen Sie kein erfolgloser Unternehmensberater oder schlechtgelaunter Glücks-Coach sein. Einige Dinge sollten Sie also auf der Reihe haben in Ihrem Business, aber Sie sind eben auch immer noch ein Mensch, der sich kontinuierlich weiter entwickelt, Neues lernt und eben auch Fehler macht.

Sie werden den Erleichterungs-Seufzer Ihrer Zielkunden förmlich spüren, wenn Sie zeigen, dass Sie genauso ein Mensch mit Fehlern und Schwächen sind, wie sie selbst auch. Eine Erfolgsmeldung nach der anderen wollen Ihre Zielkunden in den seltensten Fällen hören.

Finden Sie Ihre eigene Business-Persönlichkeit!

Dennoch ist es absolut in Ordnung Ihre eigene Business-Persönlichkeit zu finden. Mit Ecken und Kanten, aber eben genauso mit Dingen, die Sie nicht nach außen tragen, weil sie nicht zu Ihrer Business-Persönlichkeit passen. Das hat nichts mit Unehrlichkeit zu tun. Sie selbst ziehen die Grenze!

Und jetzt sind Sie an der Reihe: Wie sieht Ihre Business-Persönlichkeit aus und welche Seiten Ihrer Persönlichkeit wollen Sie in Ihrem Business vor allem zeigen? Wie schaffen Sie es dennoch, Persönliches in Ihre Business einzubringen?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare unter diesem Blog-Beitrag.

Auf Ihren Erfolg!

Ihre
Sonja Kreye

Photocredit: @Matthew Wiebe

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Liebe Sonja, Du sprichst mir aus der Seele! Wenn ich in den über 20 Jahren, in denen ich eine TV-Finanzsendung moderiert habe, meine rein ‚authentische‘ Seite gezeigt hätte – wäre ich wahrscheinlich über die zweite Livesendung nicht hinausgekommen. Mein persönliches Erfolgsrezept, das ich heute auch an meine Coachees weitergebe, ist: Es kommt auf den richtigen Mix an und der besteht nach meiner Überzeugung aus Professionalität und Authentizität. Erst die Kombi führt zum Erfolg. Toller Blogbeitrag! Danke!

  2. Liebe Sonja, ich muss gestehen, das mein wichtigstes Credo bei allem was ich tue immer der Spass und ein guter Umgang mit den Menschen dabei sein muss. Ich bin leider ein Bauchmensch und kann mich auch im Business nicht komplett verbiegen. Wegen meiner Authenzität habe ich aber auch sehr viele Fans und ein weltweites rieisiges Netzwerk auf allen Kanälen . Herzliche Grüsse

    1. Liebe Rosanna, so darf und soll das auch sein. Aber dennoch: Wenn Du eigentlich grad einen super schlechten Tag hast, bist du so professionell, das bei deinen TV-Sendungen auf HSE 24 nicht gleich zu zeigen oder? Auch das wäre nämlich authentisch 🙂

        1. Das ist natürlich absolut in Ordnung. Ich hab mich auch schon das ein oder andere Mal nicht zurück gehalten und dadurch eher noch Applaus als Kritik geerntet. Dennoch geht es mir um die Grenze. Ab und an würde ich bspw. einem Online-Kritiker gerne etwas um die Ohren hauen. Das wäre authentisch, aber nicht wirklich souverän, denn es gibt bessere Methoden darauf zu reagieren. Mir geht es hier um die Grenze, denn wir alle haben Facetten unserer Persönlichkeit, die wir nicht unbedingt in unserem Business nach außen tragen müssen. Wir können, aber wir müssen nicht 🙂

  3. Ich bin zwar im Sternzeichen Zwilling…[ Also Sternzeichen Buntwäsche
    im ersten Haus des Schleudergangs und mit dem Aszendenten Galaxy ..usw
    .aber dennoch EINE Persönlichkeit. So schlau allemal sich einer
    Situation anzunehmen und je nach Situation, Wunsch und Ziel
    und….entweder geführt werden oder zu führen, aber sowieso mit Herz und
    Verstand…in der Reihenfolge…ok ?

    1. Auf jeden Fall immer mit Herz und Verstand. Mir geht es um die Grenze. Ab und an wäre mir – ganz ehrlich gesprochen – danach, bspw. einem Kritiker sofort etwas um die Ohren zu hauen. Das wäre authentisch, aber nicht schlau oder souverän. Auf jeden Fall sind Sie ‚eine Persönlichkeit‘, aber nicht jede Facette Ihrer Persönlichkeit müssen wir immer nach außen tragen. Danke für Ihren Kommentar!

      1. …“um die Ohren hauen .-)!?…Vor hauen hilft Humor – gegen und für sich selbst sowieso. Die introspektivische Betrachtung hilft den “ Emoticons “ in uns, die „EIGENE“ Persönlichkeit zu bewahren und sie nicht dem „Kritiker, oder wem auch immer da was gehauen werden sollte “ preis zu geben.

        Aber in echt – guck ich in den Spiegel….- eben – auch nicht perfekt..tsss! 🙂

        1. Humor hilft sicherlich, aber authentisch ist, dass mir manchmal auch nach ‚um die Ohren hauen‘ ist. Da gibt es nichts zu rütteln. Und genau darum geht’s. Das muss ich nicht immer nach außen tragen.

  4. Liebe Sonja, hmm… Ich mag ‚authentisch‘.

    Aber ich weiß genau was du meinst. Es braucht eine Grenze wie in allen anderen Beziehungen auch. Mit meiner Familie gehe ich ja auch anders um, als mit Kita Bekanntschaften (mir hat dein kleiner Einblick in deine Kitafahrt mit Schimpfen in alle Richtungen sehr gut getan, auch bei mir sieht der Kitaweg am Nachmittag so aus…).

    Die Grenze ist nicht immer einfach zu finden. Schwierig und schwammig wird es dort, wo wir mehr damit beschäftigt sind, diese Grenze zu defnieren und einzuhalten, als einfach zu sein. Da verbiegen wir uns mehr in den ganzen Überlegungen und Zweifeln und es kommt etwas völlig ‚unauthentisches‘ dabei heraus…

    Oder ist das dann authentisch, weil es Teile unserer Selbst mit allen Zweifeln und gedanklichen Verrenkungen wiederspiegelt? Ich finde es ein gutes Diskussionsthema – für ‚Runden‘ wie diese, als auch für uns selbst.

    1. Im Grunde genommen, mag ich das Wort auch. Aber ich finde, es wird ‚missbraucht‘ 🙂 Denn was ‚authentisch‘ wirklich bedeutet, sagt dann irgendwie keiner. Verbiegen ist natürlich nicht gut. Nur vielleicht für sich selbst zu definieren, wie weit das mit dem Authentisch-sein geht und dass ich eben immer noch selbst festlegen kann, wo die Grenze liegt. Das ist sicherlich für jeden unterschiedlich…Danke für deine Anregungen.

      1. Ich weiß – als authentisch wird so einiges verkauft, besonders viel Gestelltes. Vielleicht ist das auch fast eine philosophische Frage – wenn ich über meine Wirkung nachdenke, ist es dann noch authentisch? Ja, weil auch das darüber Nachdenken, ja Teil von mir ist und dazu kommt zur ersten emotionalen Reaktion. Wenn authentisch sein, echt sein heißt, dann bedeutet das ja nicht unzensiert durch Leben zu rennen, sondern alles mit in unsere Entscheidung einzubringen – Herz, Verstand und Körper… Du siehst diese Authentizitätsfrage könnten wir hier bis die Kühe von der Weide kommen diskutieren. Aber es geht in deinem Artikel ja darum, sich der Grenzen bewusst zu sein und sie dann auch bewusst zu nutzen. Also bleibe ich jetzt einfach mal an dem Punkt stehen und stimme mit dir absolut überein. Super Thema!

  5. DANKE für den Beitrag, mir fallen gerade Tonnen vom Herzen, als ich merkte, dass ich das unterbewusst von mir selbst erwartete. Sich selbst so lieben, wie frau gerade ist und im Business in der professionellen Rolle sein, das macht Sinn.

    1. Das freut mich sehr. Mir wird da manchmal zu viel Wirbel drum gemacht. Dabei ist es völlig in Ordnung, dass wir vielschichtig sind 🙂

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch interessant:

Aktuell noch kostenlos

Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

Online Coaching Business leicht gemacht