24. Aug 2015

5 Kommentare

Kundenakquise: Warum Kunden für Ihr Angebot zahlen (obwohl das Internet doch fast alles kostenlos bietet)

Ob wir selbst das gut finden oder nicht: Im Internet gibt es ja fast alles kostenlos. Sie können Kochrezepte und Fitnessübungen kostenlos aufrufen, Musikvideos auf Youtube anschauen, lernen, wie Sie eine Website aufsetzen, wie Sie eine Pressemeldung schreiben, wie Sie ein Video schneiden oder einen Podcast erstellen – es gibt wahnsinnig viele Inhalte kostenlos im Internet, die für uns Unternehmer tatsächlich auch Sinn machen.

Machen Kostenlos-Angebote unsere Wirtschaft kaputt?

Da fragt man sich gerade als Unternehmer besonders bei der Kundenakquise gerne mal ‚Wenn es das alles im Internet schon kostenlos gibt, warum sollte ich es dann noch kostenpflichtig anbieten?` ‚Machen die ganzen Kostenlos-Angebote nicht unsere Wirtschaft kaputt?’

Was muss Ihr Angebot haben, damit Kunden dafür zahlen?

Warum zahlen wir für Dinge, die wir theoretisch vollkommen kostenlos im Internet finden könnten? Und noch wichtiger: Was sollten Sie bieten, was es bei den Kostenlos-Angeboten nicht gibt? All das erfahren Sie in diesem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

So großartig es also ist, dass es so viele kostenlose Informationen im Internet gibt, nichts davon kann mit Ihren Angeboten mithalten!

Merken Sie sich den 28. September vor!

Und wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie Ihre Erfahrung auf Ihre ganz persönliche Art und Weise so an Ihre Zielgruppe kommunizieren, dass diese auch gerne bei Ihnen kauft, sollten Sie sich jetzt schon den 28. September 2015 vormerken. Denn dann startet die nächste Runde des Business Celebrity Onlinetrainings.

Und ich garantiere Ihnen – die Inhalte meines Trainingsprogramms für mehr Bekanntheit und mehr Kunden sind alle überprüft, strukturiert, in der richtigen Reihenfolge und einfach viel besser als die kostenlosen Angebote.

Und jetzt will ich von Ihnen wissen: Haben Sie schon mal etwas online gekauft, was Sie vielleicht auch hätten kostenlos bekommen können? Wenn ja? Wieso haben Sie dennoch gekauft?

Ich freue mich über Ihre Kommentare zu diesem Video.

Auf Ihren Erfolg!

Ihre

Sonja Kreye

P. S. Wenn Sie weitere Unternehmer kennen, denen dieses Video weiter hilft, dann teilen Sie es doch gerne. Ich freue mich drüber.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo Sonja, ich stelle mir meistens diese Frage gar nicht, ob es das gleiche vielleicht auch umsonst gibt. Wenn mich ein Anbieter überzeugt und ich denke, dass er/sie mich weiterbringt und mein Problem löst, dann bezahle ich gerne etwas dafür! LG, Julia

    1. Geht mir genauso. Danke für deinen Kommentar Julia. Und ich bin fest davon überzeugt, dass es den meisten anderen Menschen auch so geht und die Angst vor der ‚Kostenlos-Kultur‘ eigentlich ziemlich unbegründet ist. Unsere Wirtschaft verändert sich gerade sehr, aber ich finde zu ihrem Guten…

  2. Grundsätzlich, ist die Flut von kostenlosen Angeboten doch vielen erst einmal sehr suspekt. Wer trotzdem etwas kostenlos anbietet, sollte daher schon zu einem frühen Zeitpunkt kommunizieren, was er denn selbst von seinem Angebot hat – wenn es schon kein Geld ist. Ich biete ebenfalls Leistungen an, für die ich zwar kein Geld verlange, sehr wohl trotzdem aber einen Nutzen habe. Diesen am besten selbst zur Sprache bringen.

    Eine Bezahlung sorgt für klare Verhältnisse, eine definierte Leistung, und eine exakte Zeitvorgabe für die beauftragte Leistung. Und wie im Video schon an einigen Stellen erwähnt: Wenn ich erst stunden- oder tagelang etwas „kostenloses“ im WEB zusammensuchen muss, dann ist das doch nicht effizient.
    Auf jeden Fall nicht bei meinem Stundensatz 😉

    1. Danke für Ihren Kommentar. Den Nutzen dürfen wir nie vergessen. Schließlich investieren unsere Zielkunden auch für ‚kostenlose‘ Angebote ihre Zeit. Und ich fände es verwerflich, diese zu verschwenden. Denn meine Zeit will ich auch nicht verschwendet wissen. Sie ist zu kostbar dafür. Ich stimme Ihnen zu, dass jeder, der etwas kostenlos anbietet, sich darüber im Klaren sein muss, wie sich diese Angebote auf seine kostenpflichtigen Angebote auswirken und wie sie auf seine Verkaufsstrategie einzahlen. Denn eine Strategie sollte dahinter stehen. Einfach nur was kostenlos anzubieten, weil das alle machen, ist nicht wirklich sinnvoll…

  3. Ich habe selbst gerade mit Infos zum Blog-Aufbau die Erfahrung gemacht, dass man bei den kostenlosen Angeboten immer die gleichen Basis-Tipps bekommt und dann wirklich suchen muss, bis man alles Wichtige in einer vernünftigen Struktur zusammen hat. Habe mich dann am Ende doch für einen kostenpflichtigen Kurs (okay, ich geb’s zu, es waren drei verschiedene) entschieden. Klares Fazit: gerade das Thema Struktur macht diese deutlich wertvoller und erspart mir eine Unmenge an Zeit. Aber: beim Vergleich dieser drei Kurse (die alle das selbe Ziel hatten und weitestgehend die gleichen Ihnalte) ist mir doch aufgefallen, dass sie qualitativ sehr unterschiedlich sind. Was ich daraus für die Entwicklung eines späteren Produktes gelernt habe: Halten was man verspricht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch interessant:

Aktuell noch kostenlos

Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

Online Coaching Business leicht gemacht