‚Wie planst du eigentlich dein Business-Jahr?’ – Diese Frage stellte mir letzte Woche eine Teilnehmerin aus dem Business Celebrity Online-Training. Und ich gebe zu, ich musste zunächst passen – und mich fragen, ob ich eigentlich einen Planungs-Prozess habe oder das eher aus dem Bauch heraus mache.

Am Wochenende hatte ich die Gelegenheit genauer drüber nachzudenken, wie ich eigentlich so meine Jahresplanung 2017 mache. Und siehe da, so unstrukturiert wie ich zunächst dachte bin ich gar nicht.

Drei Schritte brauchen Sie für Ihre Jahresplanung 2017

Denn meine Planung besteht aus genau drei Schritten und ich bin mir ziemlich sicher, dass diese drei Schritte Ihnen ebenfalls zu einer perfekten Jahresplanung verhelfen werden:

  1. Schritt: Rückblick/Wertschätzung

Im ersten Schritt betrachte ich, was im vergangenen Jahr gut gelaufen ist und wertschätze mich selbst dafür. Wir tendieren ja immer sehr dazu, unsere Erfolge nicht genügend zu feiern (Ich habe mir daher gestern Abend gleich mal ein schönes Glas Wein gegönnt).

Was gut gelaufen ist, hat ja auch immer das Potenzial wiederholt zu werden.

Was lief 2016 gut?

Bei mir liefen im letzten Jahr vor allem die folgenden Punkte gut bis sehr gut:

  1. Ich konnte mit jeder Runde des Business Celebrity Online-Trainings mehr Teilnehmer gewinnen
  2. Die Teilnehmer haben mir großartige Feedbacks gegeben und mit dem Programm mehr Bekanntheit und Kunden gewonnen und mir das auch in Video-Interviews bestätigt
  3. Die Business Celebrity Facebook Gruppe ist auf über 1.000 Mitglieder angewachsen
  4. Ich habe meine ersten Autoresponder eingerichtet und somit mein Marketing noch mehr automatisiert, was mir unglaublich viel Zeit spart (mehr dazu erfahren Sie Anfang des kommenden Jahres)
  5. Ich arbeite an drei neuen kleineren Online-Trainings fürs kommende Jahr
  6. Ich konnte als Referentin der Scherer-Akademie zahlreiche Trainer und Speaker begeistern
  7. Ich habe über die Teilnahme an Online-Konferenzen zahlreiche Interessenten gewonnen
  8. Ich habe mir eine Zertifizierung als ‚Unternehmensberater Marketing-Automatisierung gegönnt – gerade als Business-Mama, aber wohl auch für jeden Einzelunternehmer ist es wichtig, das eigene Marketing so zeitsparend wie möglich aufzustellen

Was lief 2016 weniger gut?

Auch wenn mich dieser Punkt dann meist wieder ein bisschen von meiner guten Laune weg bringt, betrachte ich als nächstes, was 2016 nicht so gut war und ich daher verbessern sollte.

Nicht so zufrieden war ich 2016 mit dem Aufwand, den ich für Vorträge betrieben habe und dem Folgegeschäft. Mein Prozess, um Zuhörer in Interessenten in meiner Email-Liste zu verwandeln, ist einfach noch nicht gut genug. Allerdings weiß ich auch schon, wie ich das verbessern kann.

Ebenfalls noch nicht gut genug bin ich beim Thema ‚Auslagern’. Ich mache immer noch viel zu viel selbst. Besonders im Hinblick auf die Technik, weshalb vor allem die Content-Erstellung gelitten hat. Ein Dritter Punkt, den ich zudem verbessern will, ist die Zusammenarbeit mit Partnern. Auch da bin ich gerne mal zu sehr der Einzelgänger.

Was sind Ihre Meilensteine 2017?

  1. Schritt: Meilensteine einplanen

Nach der Bestandsaufnahme folgen in meiner Planung die großen Meilensteine. In jedem Business gibt es ja Dinge, die jedes Jahr wieder kommen. Das sind vielleicht neue Produkte oder Angebote, Seminare oder Events, Workshops oder auch der Start eines Podcasts, Videokanals oder ähnliches.

Bei mir stehen 2017 folgende Meilensteine auf dem Programm.

  1. Start der nächsten Runde des Business Celebrity Online-Trainings am 6. Februar
  2. Einführung eines neuen (kleinen) Online-Trainings zum Thema ‚Mehr Erstgespräche, mehr Kunden – also zu professionellen Verkaufsgesprächen
  3. Einführung eines neuen (kleinen) Online-Trainings zum Thema ‚Mehr Kunden mit der eigenen Facebook-Gruppe
  4. Einführung eines weiteren Programms zur Marketing-Automatisierung (den Titel hab ich noch nicht gefunden)
  5. Und eigentlich wollte ich auch noch ein Buch oder Ebook schreiben…

Zudem habe ich mir folgendes vorgenommen:

Auslagern: Ich will 2017 die Technik konsequent weiter auslagern, um mich mehr auf die Inhalte zu konzentrieren. Ich bin zwar gut in der Technik, aber andere sind wahrscheinlich noch viel besser. Außerdem werde ich mir wieder eine (virtuelle) Assistentin gönnen.

Umsatz: Ich will 2017 meine grad so sechsstelligen Umsätze verdreifachen.

Uff. Das ist dann doch wohl ganz schön viel. Und daher ist als jetzt auch der dritte Schritt enorm wichtig.

Ziele setzen, aber gnädig sein mit sich selbst

  1. Schritt: Gnädig sein mit sich selbst

Diese Stimmung zum Jahreswechsel finde ich einfach immer großartig. So viele neue Möglichkeiten liegen vor uns. Und da tendieren wir dazu, uns immer viel zu viel vorzunehmen. Daher heißt es jetzt schon, gnädig sein mit uns selbst.

Wir erreichen einfach nicht jedes Ziel genau so wie wir es uns vorstellen. Das ist ja das Spannende am Unternehmertum. Der Weg verläuft eben nicht geradlinig, aber wir können uns viele Alternativen überlegen, wie wir trotzdem zum Ziel kommen.

Das Wichtigste dabei ist wohl, dass wir uns ein Ziel setzen und uns vornehmen, alles zu tun, um es zu erreichen. Ob Plan A schon derjenige ist, der funktioniert, wird sich herausstellen. Ansonsten hat das Alphabet ja noch mehr Buchstaben. Oder wie Eisenhower sagte: „Pläne sind nichts – Planung ist alles“.

Und jetzt will ich von Ihnen wissen: Was war bei Ihnen 2016 gut und was werden Sie 2017 wiederholen? Und welche Meilensteine stehen bei Ihnen 2017 auf dem Programm?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare unter diesem Blog-Beitrag.

Auf Ihren Erfolg

Ihre
Sonja Kreye