4. Apr 2016

4 Kommentare

Fortschritt: Der eine Glaubenssatz, der Ihr Business wirklich nach vorne bringt

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich mein erstes Video gedreht habe. Ist ja auch noch gar nicht so lange her. Das fühlte sich dennoch damals alles ziemlich schräg an.

Ok, ich hatte mir ein Skript geschrieben und den Text halbwegs auswendig gelernt. Dann hatte ich zudem in meinem Netzwerk gefragt, wer mir beim Dreh behilflich sein könnte und bin auf Moderatorin Alexandra Leinauer gestoßen, die mir gemeinsam mit Ihrem Mann Gerhard und ihrer Firma ASAP Mediaworks mehr als geholfen hat, die PS in dieser Hinsicht auf die Straße zu bringen. Ein grandioser Fortschritt. Dafür bin ich heute noch unglaublich dankbar.

Bin ich gut genug? Sind Sie gut genug?

Als es dann endlich so weit war, kamen dann aber doch viele Fragezeichen auf. Wo sollten wir genau drehen? Wie schaffe ich es, meine Nervosität im Zaum zu halten und mich dennoch an meinen Text zu erinnern? Wie lange würde ich für ein Video brauchen und wie oft würde ich mich versprechen? Würde ich es schaffen, den Text einigermaßen frei vorzutragen, ohne dass man mir ansieht, dass ich ihn aus meinem Hirn hervor krame? Oder würde ich dabei wohl den ein oder anderen wichtigen Punkt vergessen? Wie wirke ich eigentlich auf Video? Und wie würden die Videos bei meinen Zielkunden ankommen?

Fragen über Fragen gingen mir damals durch den Kopf. Ich war aufgeregt wie sonst nur, wenn ich einen Vortrag vor ganz großem Publikum halte.

Sind Videos Voraussetzung?

Warum ich Ihnen das erzähle? Weil ich in meinen aktuellen Business Breakthrough Sessions schon häufiger gefragt wurde, ob solche professionellen Videos die Voraussetzung sind, um mehr Bekanntheit und Kunden zu gewinnen.

Meine Antwort darauf? Ein ganz klares NEIN. Als Beweis dafür, schauen Sie sich mal mein allererstes Video an, das ich gedreht habe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sie sehen: Auch mein Start war etwas holprig. Und ich habe es nach dem Dreh oftmals raus gezögert, mir die Videos anzuschauen, weil ich es kaum ertragen konnte, mich selbst darin zu sehen.

Fortschritt kommt vor Perfektion!

Und heute? Sind meine Videos besser geworden. Sie werden aktuell in Dorette Segschneiders Speed TV Studio gedreht. Doch nicht nur das Profi-Equipment dort machen die Drehs einfacher, sondern auch die Erfahrung, die ich mittlerweile gesammelt habe.

Meine Erkenntnis daraus ist einer meiner Lieblings-Glaubenssätze: Fortschritt kommt vor Perfektion! Sie müssen starten, auch wenn Sie denken, dass Sie noch nicht so weit sind.

Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht

Mit neuen Maßnahmen, um Ihr Business wachsen zu lassen, ist es nämlich genauso wie mit dem Kinderkriegen: Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht. Es gäbe immer noch was zu lernen oder zu verbessern. Machen Sie sich daher klar: Nur wenn Sie starten, können Sie besser werden. Also erlauben Sie sich auch unperfekt zu starten und sich dann zu verbessern.

Wichtiger als von vorne herein perfekte Videos, perfekte Blog-Beiträge, perfekte Vorträge, perfekte Pressemeldungen, perfekte Gastbeiträge usw. zu erstellen ist, damit los zu legen. Denn nur so können Sie Ihre eigenen Erfahrungen sammeln.

Raus aus der Komfortzone

Sie müssen raus aus der Komfortzone. Und wenn Sie wirklich ebenfalls Videos produzieren wollen, dann probieren Sie sich zunächst vor der Kamera Ihres Rechners aus. Auch durch solche Videos werden Sie besser und besser.

Machen Sie sich zudem klar, dass es sehr sympathisch wirkt, wenn Ihre Videos nicht perfekt sind. Wenn Sie sich vielleicht auch mal versprechen oder mittendrin einen Lachanfall kriegen. Sie sind ein Mensch, das dürfen Sie auch in Videos gerne zeigen.

Ich bin mir heute sicher, dass die meisten erfolgreichen Menschen nach dem Motto ‚Fortschritt vor Perfektion’ handeln. Die meisten erfolgreichen Menschen haben sich an irgendeinem Punkt in ihrer Karriere aus ihrer Komfortzone heraus begeben und sich damit angreifbar und verletzlich gemacht. Denn wer bekannter wird, erntet zuweilen auch Kritik.

Wer nicht startet, kann nicht besser werden

Aber: Wer nicht startet, kann auch niemals besser werden und dreht immer nur weiter in den Mühlen des täglichen Business.

Daher meine Bitte an Sie: Starten Sie. Trauen Sie sich. Egal, welches Projekt Sie gerade vor der Brust haben: Gehen Sie es an. Sie wachsen mit Ihren Aufgaben und werden sehen, dass der Schritt aus der Komfortzone für Sie in Kürze schon zum Alltag gehört.

Ich glaube an Sie!

Und ich freue mich über Ihre Kommentare unter diesem Beitrag: Vor welcher Herausforderung stehen Sie gerade in Ihrem Business? Was schieben Sie gerade noch vor sich her?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Auf Ihren Erfolg

Ihre
Sonja Kreye


  • Liebe Frau Kreye,

    ich finde Ihre Aufforderung, einfach anzufangen, immer wieder ermutigend!

    Und Ihren Satz „Und ich habe es nach dem Dreh oftmals raus gezögert, mir die Videos anzuschauen, weil ich es kaum ertragen konnte, mich selbst darin zu sehen.“ fand ich köstlich! Bin ich damit also nicht allein 🙂

    Viele Grüße
    Anja Wermann

    • Nein, damit sind Sie definitiv nicht allein. Das ist wie ein Muskel, den man trainieren muss. Heute schaue ich mich schon lieber auf Video an und zögere das nicht mehr so sehr hinaus. Aber der Anfang war wirklich schrecklich 🙂

  • Liebe Sonja,

    ich fand das Video dennoch sehr professionell, wenn ich an mein erstes Mal denke, oh wie, aber es stimmt, man muss anfangen.
    Und in dem Zusammenhang wird mir bewusst, das ich auch mal wieder ein Video drehen müsste, um meinen Kanal auf den neuesten Stand zu bringen. Kommt somit auf meine Liste der zu erledigenden Dinge.
    Liebe Grüße
    Gabi

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Auch interessant:

    Steuern sparen durch GmbH & Holding

    Steuern sparen durch GmbH & Holding

    Aktuell noch kostenlos

    Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

    Online Coaching Business leicht gemacht

    >