25. Apr 2016

0 Kommentare

Die eine Sache, die so wichtig ist für Ihr Business

Ich schätze, Ihnen geht oder ging es auch schon so: Sie wollen Ihr Business wachsen lassen und spinnen vielleicht gerade ein paar Ideen für eine ganz große Marketing-Aktion. Vielleicht kommt Ihnen ein Challenge in den Sinn, ein neues Webinar, ein Messe-Besuch, ein Vortrag auf einer großen Konferenz. Eben irgendetwas, was auf einen Schlag für viel Aufsehen sorgt.

Kriegen Sie eine große Marketing-Aktion gestemmt?

Und dann? Dann kommen die Zweifel. Kriegen Sie das wirklich hin? Sind Sie dafür nicht viel zu klein? Sind Sie dafür nicht einfach noch zu wenig Experte? Haben Sie dafür nicht viel zu wenig Ahnung von der Technik? Oder wie das eben funktioniert? Müssten Sie nicht erst jemanden finden, der Ihnen sagt, wie das geht? Ist der Aufwand nicht viel zu hoch und die Gefahr, dabei Fehler machen und einen schlechten Eindruck für Ihr Business zu hinterlassen, nicht viel zu groß?

Glauben Sie mir, genau diese Gedanken gingen mir durch den Kopf, als ich das allererste Mal den Small Business Summit organisiert habe – meine erste Online-Konferenz im letzten Jahr. Und viele Fragen spukten auch in diesem Jahr durch mein Hirn.

Die eine Sache, die entscheidend ist für Ihr Business-Wachstum

Ja, es ist viel Arbeit, eine solche Aktion auf die Beine zu stellen. Aber es ist vor allem die eine Sache, die für den Start einer solchen Aktion genauso wie für das Wachstum Ihres Business so wichtig ist.

Es geht darum zu starten! Simpel, nicht wahr? Und doch oftmals so schwierig, weil unsere Bedenken uns zurückhalten.

Eine Online-Konferenz für ‚Kleine‘

Daher will ich Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen meiner Online-Konferenz geben, um Ihnen diese Bedenken zu nehmen. Doch zunächst die Rahmenbedingungen:

Der Small Business Summit fand am 20. und 21. April live statt mit Referenten wie den Bestseller-Autoren Hermann Scherer, Dr. Rebekka Reinhard und Katrin Zita, Executive Coach, TV-Moderatorin und Speed-TV-Studio-Inhaberin Dorette Segschneider, Faszinations-Expertin und Marketing-Beraterin Sabine Votteler, der geschäftsführenden Redakteurin des Magazins Saal Zwei Stefanie Bilen, dem Motivationscoach und Speaker Rüdiger Böhm, Effizientertainer Martin Geiger, Kommunikationstrainerin und Speakerin Katja Schleicher, Versicherungs-Experte Ralph Günther und Coach und Speaker Heinz Meloth.

Zwei Tage lang konnten die Teilnehmer die Interviews anschauen und live kommentieren. Darüber hinaus standen die Inhalte bis zum 24. April um Mitternacht kostenlos zur Verfügung.

Bei der Themenauswahl ging es mir um die typischen Themen, mit denen wir uns als Unternehmer befassen, wenn wir uns besser vermarkten wollen. Es ging darum, wie Sie ein Buch schreiben, wie Sie Videos drehen, bessere Vorträge halten, groß denken, motiviert bleiben, Risiken im Online-Business absichern, Ihre digitale Happiness finden, Ihre Machtposition auf- und ausbauen, Ihre Zielkunden faszinieren, attraktiv für die Medien oder auch schneller als die Konkurrenz werden.

Hinter den Kulissen großer Marketing-Aktionen

Ich habe einiges aus der Organisation dieser Online-Konferenz gelernt, das ich genauso wie Sie auf Ihre nächste Marketing-Aktion übertragen können. Damit wir uns nicht aufhalten lassen und uns erlauben, klein zu starten und besser zu werden.

  • Die Interviews für den Small Business Summit entstanden allesamt über Skype mit einem Skype Recorder für 30 Dollar. Klar, geht das qualitativ besser und man ist ab und zu ziemlich abhängig von der aktuellen Skype-Qualität. Aber: Es funktioniert.

Erkenntnis daraus: Es müssen keine Profi-Videos sein, wenn der Inhalt und der Mehrwert stimmt – besonders nicht für einen Summit, der kostenlos angeboten wird.

  • Die Interviews für den Small Business Summit entstanden allesamt in meinem Home-Office. Die meisten in der Küche. Der Hintergrund war sicherlich nicht perfekt, und hat auch mich nicht immer ins perfekte Licht gerückt. Aber: Es funktioniert.

Erkenntnis daraus: Auch wenn Sie im Home Office arbeiten, kein perfektes Büro haben und auch keinen Maskenbildner für die Aufnahmen, können Sie Ihren Zielkunden Mehrwert bieten.

  • Ich bin kein Journalist und die Fragen an die Referenten des Summits entstanden weniger aus journalistischer Expertise oder aus meinem nicht vorhandenen Moderatoren-Wissen. Ich habe mich einfach nur gefragt, was für mich als Einzelunternehmer wichtig und interessant wäre. Schließlich sitze ich im gleichen Boot wie Sie! Und ich habe sehr viel Feedback darauf erhalten, dass die Interviews sehr gelungen waren.

Erkenntnis daraus: Persönlichkeit oder Menschlichkeit ist wichtiger als Fachexpertise bis ins letzte Detail. Wir alle sind nur Menschen und viele Menschen – darunter auch viele aus Ihrer Zielkundschaft – verzeihen Ihnen, wenn noch nicht alles perfekt läuft. Sie können so vieles mit Ihrer Persönlichkeit gewinnen.

  • Ich bin mit der Bewerbung des Summits mal wieder viel zu spät gestartet und habe es dennoch gemeinsam mit den Referenten geschafft, mehr als 570 Teilnehmer zu akquirieren. Im letzten Jahr waren es 400. Nicht perfekt und definitiv zu verbessern fürs nächste Mal. Aber: Es funktioniert.

Erkenntnis daraus: Es ist wichtig genügend Zeit einzuplanen, aber dennoch zu akzeptieren, dass einige Dinge erst in letzter Sekunde fertig werden. Zudem ist es wichtig, die eigenen Zeit-Grenzen zu akzeptieren. Bestimmt geht es Ihnen genauso wie mir und Sie haben neben Ihrem Business noch einige weitere Verpflichtungen, wie beispielsweise Ihre Familie, um die Sie sich nicht nur kümmern müssen, sondern eben auch wollen.

Mir ist dennoch wichtig, dass Sie sehen, dass es funktioniert, wenn Sie starten. Auch wenn Sie jeden Tag nur eine begrenzte Stundenzahl zur Verfügung haben, wie ich.

  • Auch die Inhalte des Small Business Summits waren lange Zeit ‚nur’ in einer Rohfassung vorhanden. Und dennoch haben sich die richtigen Referenten zur richtigen Zeit gefunden. Einige waren meine Wunschkandidaten, andere kamen ‚zufällig’ hinzu. Aber: Es funktioniert.

Erkenntnis daraus: Sie müssen nicht zum Start Ihrer Marketing-Aktion bereits wissen, wie Sie final aussieht. Im Gegenteil. Wichtiger als einem fest fixierten Plan zu folgen ist es, flexibel zu bleiben, wenn eine Hürde auftaucht.

Die schönste Belohnung: Das Feedback der Teilnehmer

Die schönste Belohnung nach all der Mühe waren am Ende dann die Feedbacks der Teilnehmer. Zahlreiche Dankes-Emails, Posts in den sozialen Medien und Kommentare im geschlossenen Mitgliederbereich selbst.

Glauben Sie mir: Es fühlt sich einfach genial an zu merken, dass Sie selbst für Ihre Zielkunden einen Unterschied machen können.

Seien Sie mutig! Legen Sie los!

Mit diesen Erkenntnissen will ich vor allem eines: Sie dazu ermutigen, an sich und Ihr Business zu glauben und sich zu trauen, auch die größeren Marketing-Aktionen anzugehen. Auch wenn Sie noch nicht wissen, wie das funktionieren kann. Egal was Sie noch nicht wissen, Sie können es herausfinden. Fragen Sie in Ihrem Netzwerk oder in den sozialen Medien nach. Halten Sie Ausschau danach, wer Sie unterstützen kann. Schaffen Sie Situationen, bei denen alle Partner profitieren.

Und jetzt will ich von Ihnen wissen: Welche Marketing-Aktion planen Sie als nächstes? Welchen Herausforderungen sehen Sie sich dabei gegenüber?

Ich freue ich auf Ihre Kommentare unter diesem Blog-Beitrag.

Auf Ihren Erfolg!

Ihre
Sonja Kreye

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Auch interessant:

Aktuell noch kostenlos

Alle Antworten auf Deine Fragen zum richtigen Start:

Online Coaching Business leicht gemacht